Umzug

P1010429

Ich hab mich entschieden online umzuziehen. Einerseits weil mein Backsortiment grösser geworden ist und ich dadurch einen neuen Flyer gestaltete und  aber auch hoffe, dass die neue online Seite etwas übersichtlicher wurde.

meine Neue Adresse

http://www.hofbaeckerei.wordpress.com

Seit einigen Wochen/Monaten begann ich diese neue Seite zu gestalten.
Da ich aber kein Pc Profi bin brauchte ich Stunden…
Nun bin ich einigermassen soweit. Das eine oder andere Angebot von Produkten/Dienstleistungen sollte noch dazukommen….aber wahrscheinlich erst in der 2ten Jahreshälfte. Ich habe meine Name von FarmArt auf

Hofbäckerei Julia Nater gewechselt und eben einen neuen Flyer gemacht.

DSC_1770

 

DSC_1771

 

 

 

P1020764

P1020142

 

 

DSC_0127

 

DSC_0252

DSC_1124DSC_1201

 

Ein ganz, ganz herzliches Dankeschön allen Lesern/Innen und ich freue mich wen du mich weiterhin besuchst auf

http://www.hofbaeckerei.wordpress.com

herzlich Julia

 

Advertisements

Berliner

Oftmals schmeckt Selbstgemachtes einfach besser.
Mein jüngster hat hin und wieder so süsse selbstgemachte Wünsche.

Mama können wir nicht mal Berliner backen, meinte er.
naja eine Friteuse hab ich keine aber die braucht es auch nicht.
Es reicht eine hohe und weite Pfanne.
So machte ich mich auf Rezeptsuche und kaufte Fritieröl ein….

 

 

DSC_1751

 

 

Eines Mittags machte ich mich an die Arbeit….der erste Versuch ging definitive in die Hosen…der

Teig gab mir echt Rätsel auf, meiner Meinung nach hätte er sich anders Verhalten sollen.

( Diese Ansicht hab ich ja sonst manchmal auch vorallem wen es um meine Mitbewohner geht….schmunzel.)

Irgendwann entschied ich mich trotzt Fehlverhalten des Teiges das Projekt Berliner weiterzuverfolgen. Ich formte

den Teig zu Kugeln,erhitzte das Fett und gab die erste Portion der Teigkugeln ins heisse Fett. Sie tauchten dann deutlich zu lange ab bevor sie sich entschieden schwimmend weiterzubacken….

Dann stellte sich die Frage …wann ist ein Berliner fertig gebacken….wen er eine gesunde Farbe hat…sprich braun gebrannt ist.

Das ging echt schnell(die Temperatur vom Fett hab ich schön kontrolliert…).und bevor sie zu dunkel wurden hab ich sie rausgenommen…bezuckert,ausgekühlt und mit Marmelade gefüllt.

Beim dreinbeissen kam dann die Misere zum Vorschein.Sie waren überhaubt nicht gar,respektive voll teigig im Innern.

Die Fassade dieser Berliner hat mich schön getäuscht…auch da es ist nicht alles Gold was glänzt…..

nach diesem misslungenen Versuch liess ich einige Tage vergehen,bevor ich mich aufraffte nochmals einen Versuch zu starten.

 

DSC_1755

Ich nahm ein anderes Rezept und andere Hefe und siehe da. …es klappte alles viel besser….und sie schmeckten echt gut.

DSC_1756

Einziger Wermutstropfen…die Marmelade(Ich nahm Johannisbeergelee) zog sich zu fest in den Teig und blieb nicht isoliert für sich. Nächstesmal werde ich kompaktere Marmelade wählen und/oder den Teig etwas trockener herstellen…..

Doch im Moment hab ich meinen Berliner gluscht gestillt….und freue mich demnächst meine Beerenvorrat in Süsse

Überraschungen zu verbacken.

herzlich Julia

 

Brezeli-immer wieder gut

Brezeli-immer wieder fein

Immer wiedermal kommt unser Brezeli-Eisen zum Zuge. Dieses mal war eine meiner Töchter fleissig und hat den vorbereiteten Brezeliteig „kügelet“ und gebacken.

DSC_1737

 

Sie war mit vollem Einsatz dabei, bald schon duftete es intensiv durch unser Haus….

DSC_1740

…und die ersten Versucherli konnten bald probiert werden.

DSC_1736

Sie hat das wunderbar gemacht. Ich geniesse es immer wieder in ein dünnes, knuspriges Brezeli beissen zu dürfen und die Aromen heraus zu schmecken…..und ich bin Stolz das meine Tochtes das so toll hingekriegt hat.

Für die angesagte nächste stürmische Wetterwoche wär`s doch wiedermal was, sich ans

Brezele zu machen…oder?

Herzliche Grüsse

Julia

 

Zwetschgen- Dessertbuffet etwas ausführlicher

Oftmals hab ich eine innere Vorstellung was ich gerne Dessert-Technisch umsetzten möchte…diesmal hat bestimmt die grosse Menge geernteter Zwetschgen mitgeholfen, mir die erforderten Gedanken zu machen.

Hilfreich ist bestimmt auch:Ich liebe die Frucht Zwetschge sehr, seis im Geschmack in der Art und Weise wie sie verwertbar ist und natürlich die Farbe violette.

DSC_1729

Dann…wen ich als Blogleserin unterwegs bin hab ich manchmal den Eindruck all die Autoren- Frauen sind superwomens….und bringen locker alles unter einen Hut….

…naja vielleicht sind sie es…bei mir ist dies jedoch anders. Im Familienalltag eingebunden- stehle ich mir für mein liebstes Hobby immer wiedermal etwas Zeit raus….oder integriere das eine oder andere in den normalen Familienalltag.

DSC_1708

Ein Dessertbuffet zu erstellen- erstmalig- muss etwas nebenher laufen.

So arbeitete ich etwas über 4 Wochen am Zwetschgendessert-Buffet. Ich hab das mal aufgeschrieben für all diejenigen Leser/innen die sich auch nicht zu den Superwomens zählen….und nicht Nachtschichten einlegen wollen…

Woche 1 Brunsli backen für Weihnachten….1/2 Menge wird ausgestochen und gebacken wieder eingefroren.

DSC_1715

Woche 2 Spitzbuben werden gebacken ..ein Teil für Weihnachten – 2ter Teil wird ungefüllt eingefroren

DSC_1718

Woche 3 wird Papier, Servietten und benötigte andere Vorraete eingekauft und definitive entschieden was das Buffet enthalten soll.

DSC_1720

Woche 4 

Mo wird Zwetschgentortenbiscuit gebacken,nach 24h geschnitten und tiefgekühlt.

Di wird das Schokoladentortenbiscuit gebacken, nach 24h geschnitten und tiefgekühlt (beides ergibt dann 2 Torten)

Mi Beschriftungsschilder machen und überlegen welches Geschirr und welche Platten gebraucht werden

Do pause/andere familiaeren Verpflichtungen

DSC_1730

Fr. Ganache herstellen und Kühlstellen…tiefgekühltes auftauen

Sa Torten füllen und zusammenbauen. Spitzbuben füllen…

Pannacotta und Zwetschgensauce herstellen

DSC_1712

 

So Torte dekorieren, Brunsli mit Ganache und Zwetschge belegen, Spitzbuben bestäuben

Pannacotta fertig machen, Zwetschgentarte frisch zubereiten. Rahm schlagen Kinder aus der Küche fernhalten

Buffet aufstellen

dann

Fest geniessen…

 

 

DSC_1721

 

 

voila, wen ich fertig bin mit meinem Werk und   es   den Gästen schmeckt, geniesse ich das sehr.

So   ist es doch auch im Leben…..dies war eher ein kleiner Traum, eine kleine Vorstellung und doch

zu sagen…jetzt setzt ich ein Träumli  um  – gibt Schub…und ich bin sicher auch grosse Träume lassen sich umsetzten.

Somit wünsche ich allen Leser/innen  Mut, nehmt eure Träume kleine oder GROSSE in  die Hände und   lasst sie wahr werden…

herzlich Julia

DSC_1735

 

 

Dessertbuffet zum Thema Zwetschge

E GUETS  NÖIS JOHR 2016

 

DSC_1735

 

Euch all ihr lieben Leser/innen wünsche ich ein gutes, frohes neues Jahr.

schön das Du immer wiedermal hier vorbei schaust.

Ich freu mich auf das  Jahr 16 und schaue

ihm erwartungsvoll entgegen.

bis bald

julia

Es Weihnachtet

Auch in meiner Backstube sind die Weihnachtsvorbereitungen angelaufen.

DSC_1675

Obwohl ich mir manchmal fast ein wenig schwer tue weil das Wetter nicht so behilflich ist sich in der Küche zu verkriechen…grad gestern war die Sonne bei uns so herrlich……

DSC_1677

Da es aber bereits früh eindunkelt geht doch beides….in den Mittagstunden draussen werkeln beim eindunkeln und am frühen Abend Guetzliduft im Haus verströmen lassen.

DSC_1681

Wobei meine hier abgebildeten Weihnachtssterne aus Marzipan sind vorallem eine Augenweide und keine Duftverströmer. Diese Weihnachtssterne hab ich neu in mein Sortiment aufgenommen. Hier in den absolut klassischen Farben. Je nachdem kommen mal noch andere Farben dazu…je nach Kundenwünsche….die Möglichkeiten sind unbegrenzt.

DSC_1630

Hübsch verpackt sind sie ein ideales Mitbringsel in den nächsten Wochen oder

DSC_1616

das Tüpfli auf einem (i) Päckli.

DSC_1626

Ich wünsche euch allen eine gute, duftende, fröhliche Adventszeit.

DSC_1625

 

herzlich Julia

Neues Gewand für das Apfel-Caramel-Cookie

Mein typische Thurgauer Cookie erscheint in neuem Gewand. Wobei ich grad feststellte das ich über dieses leckere Apfel-Caramel-Cookie noch gar nie hier geschrieben habe….jedenfalls hab ich in meinen Beiträgen grad nichts gefunden. Der Apfel spielt hier eine absolute Hauptrolle. Wie schon letztes mal erwähnt “ backen mit Äpfeln ist das beste was man tun kann“.

DSC_1569

Da ich ja im schönen Apfelkanton Thurgau wohne mit eigener Apfelkönigin, dachte ich mir vor langer Zeit   [so vor 3 Jahren] , dass ich in meinem Sortiment unbedingt ein Apfel-Cookie brauche.

 

Als ich das Rezept fertig zusammengestellt hatte, inkl.Caramel, einige Portionen gebacken und probiert wurden,ging es darum die passende Farbe für die Verpackung auszuwählen….Naja wahrscheinlich wollte ich nicht mehr allzuviel Zeit aufwenden und wählte aus. Nun war es so, das dieses Grün,welches ich da ausgewählt hatte(leider ohne Bild) mir einfach nicht mehr gefiel und ich mir überlegte welche Farbkombination einerseits gut passen würde,hübsch aussieht und erhältlich ist.

 

DSC_1687

Dies wäre nun das Resultat, es gefällt mir ausgesprochen gut und zu allem andern fügt sich die neue Farbauswahl auch besser in den Rest meines Sortiment ein.Demnächst bringe ich die erste Portion in den Dorfmarkt Vita Plus in Wuppenau und so werden sie bald zum Verkauf im Regal stehen. Ein herrlich feiner Thurgauer Apfelgruss, mit getrockneten Jonagoldstücken, weichem Caramel und Haselnuss.

 

DSC_1570

herzlich

Julia

 

Vorherige ältere Einträge

Bierschweinefleisch-zart und saftig

Hier stelle ich euch unsre Produktion von zartem und saftigem Bier-Schweinefleisch vor

Barbara's Backstube

Süsse Hof Kunst.Traditionell und Kreative anders

Happy Sonne

Süsse Hof Kunst.Traditionell und Kreative anders

SouleMama

Süsse Hof Kunst.Traditionell und Kreative anders

Zucker, Zimt und Liebe

Der deutsche Backblog mit süssen Rezepten für Kuchen, Pies, Tartes, Cookies, Desserts und kulinarische Reisen

%d Bloggern gefällt das: